Aktuelles

Zu Ihrer Information:

Es gilt seit Juli 2017 eine neue Gottesdienstordnung:es ist vorgesehen, dass weiterhin jeden Sonntag um 11.15 Uhr ein Gottesdienst angeboten wird.

An folgenden Sonntagen wird eine heilige Messe gefeiert: 23.7./20.8./27.8./10.9./1.10./22.10./19.11./

10.12./25.12.2017

 

An folgenden Sonntagen wird ein Wortgottesdienst gefeiert: 16.7./30.7./6.8./13.8./3.9./17.9./24.9./15.10.

/29.10./5.11./26.11./3.12./17.12.2017

In allen Sonntagsgottesdiensten wird namentlich der Beigesetzten der vergangenen Woche gedacht und auf Wunsch und Bestellung auch weiteren Verstorbenen

( dafür bitte mit dem Pfarrbüro in Rheindahlen Kontakt aufnehmen: 02161 /907200 Mo+Frei von 10.00 bis 12.00 Uhr; Mi von 15.30 bis 17.30 Uhr)

 

Ausnahmen in der Gottesdienstordnung:

8.10.2017: um 11.15 Uhr Heilige Messe zum Gemeindefest nicht in der Grabeskirche, sondern auf dem Siegershof

Samstag, 11.11.2017 um 17.30 Uhr Heilige Messe; der Gottesdienst am 12.11.2017 entfällt

am 24.12 und 31.12. ist jeweils um 17.00 Uhr Wortgottesdienst

 

Die neue Gottesdienstordnung zum Mitnehmen liegt am Schriftenstand in der Grabeskirche aus.

Änderungen vorbehalten (Stand 29.7.2017)


Aktuell

Fertigstellung des Erweiterungsbaus der Grabeskirche Günhoven - Einsegnung und Eröffnung der „Marienkapelle" am 27.08.2017

Am Sonntag, den 27.08.2017 um 11.15 Uhr ist es soweit: im Rahmen einer feierlichen heiligen Messe, die musikalisch durch den Quartettverein Genhülsen und durch das Jugendblasorchester Günhoven gestaltet wird, soll die neue Marienkapelle eingesegnet werden.

Das Gebäude entstand nach den Plänen des Günhovener Innenarchitekten Willi Theelen, der auch schon die Planung des Umbaus der Pfarrkirche St. Matthias zur Grabeskirche erstellte. Dies alles geschah in enger Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Helmuth Claaßen.

Die Marienkapelle ist parallel zum Hauptschiff des Grabeskirchengebäudes entstanden; sie besticht durch ihre Helligkeit und Transparenz, die u.a. durch die Fensterfront entlang der innen liegenden Seiten erreicht wird. Dezent farbig gestaltete Glasbänder erstrecken sich entlang des oberen Randes des umlaufenden Mauerwerks. Ähnlich wie in der Hauptkirche ist im Bereich der Urnenplätze und Stelen mit Holz und Naturstein gearbeitet worden.

Eine in Holz gearbeitete Darstellung der Gottesmutter Maria, die bis vor 10 Jahren in der Kirche aufgestellt war und zuletzt in der Sakristei ihren Platz gefunden hatte, findet ihren neuen Platz in der Mitte der Marienkapelle, hervorgehoben durch ein in Blautönen gehaltenes Marienfenster, das ein sinnlich ansprechendes Passepartout für die Marienfigur darstellt. Verantwortlich für die Fenstergestaltung ist der Glaskünstler Jürgen Drewer.

Sie erreichen die Marienkapelle bewusst nur durch die Kirche. Dies betont die Zusammengehörigkeit und Einheit beider Gebäudeteile.

Zwischen der Grabeskirche und der Marienkapelle wird ein kleiner Garten wie ein Atrium gestaltet, hier findet auch das „Aeternum" einmal seinen Platz. Hier werden nach Ablauf der vereinbarten Liegefrist in der Grabeskirche die Aschekapseln in einem Trockenbrunnen beigesetzt und der Erde übergeben.

 

Regelmäßige Angebote:

Spaziergang für Trauernde

Treffpunkt: montags morgens um 10.00 Uhr vor dem Haupteingang der Grabeskirche

Termine:4.9./6.11./4.12.2017


"Matthias-Treff"- Offener Treff für Trauernde:

jeweils mittwochs nachmittags um 16.00 Uhr bis ca 17.30 Uhr an der Günhovener Str. 95 a:

Termine in 2017: 23.8./20.9./25.10./22.11./20.12.2017

Anmeldung ist nicht erfoderlich

 

Weitere Angebote finden Sie unter dem Stichwort "Seelsorge" und dann unter "Begleitung"